Bitcoin: Einzelhandel gegen Walhändler und wer hat am meisten davon profitiert

Die letzten beiden Quartale von Bitcoin im Jahr 2020 waren recht volatil. Dies war eher für den größten Teil des Jahres 2020 der Fall. Tatsächlich hatte jedes Quartal etwas Wichtiges wie den durch die Pandemie verursachten Absturz im ersten Quartal, die V-förmige Erholung im zweiten Quartal, den institutionellen Kauf im dritten Quartal, gefolgt von der raschen Preisexplosion in Q4.

Während die Institute vor dem Bullenlauf schwere BTC-Taschen haben und weiterhin erwerben, ist es offensichtlich, dass Bitcoin bereit ist, eine Leistung zu erbringen

Schauen wir uns jedoch an, wie sich die Wale, Institutionen, Einzelhändler und professionellen Händler des Marktes in den letzten 4 Monaten entwickelt haben.

Laut einem Bericht von OKEx war in den letzten 4 Monaten ein klarer Trend zu beobachten, bei dem der Einzelhandel kurzfristig eher bullisch als institutionell war, obwohl letzterer langfristig bullisch war.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Einzelhandel im FOMO gekauft hat, während Wale dies nicht getan haben. OKEx fasste es mit folgenden Worten zusammen:

„Es scheint, dass Einzelhändler die Preisrallye von Bitcoin Trader verfolgt haben… während professionelle Händler später ebenfalls an der Rally teilnahmen, scheinen große Händler (und möglicherweise Wale) Gewinne mitgenommen zu haben. Die Institute (und möglicherweise Wale) blieben trotz einiger Vorurteile etwas ausgeglichen in Richtung Verkauf. “

Zu diesem Zweck klassifizierte der OKEx-Bericht Händler zwischen 0 und 0,5 BTC als Einzelhändler, 0,5 bis 2 BTC als professionelle Händler, 2-5 und 5-10 BTC-Händler als Wale und 10 + BTC-Inhaber als institutionelle Händler. Es sollte jedoch beachtet werden, dass 2-5 BTC- und 10 + BTC-Inhaber überlappende Wale und Institutionen umfassen.

Die Metriken

Es ist ersichtlich, dass Einzelhändler BTC von September bis November kauften, um ihren Preis zu verfolgen, während professionelle Händler einem ähnlichen Trend folgten. Wale verkauften jedoch ihre Bestände, auch bekannt als Gewinnmitnahmen.

Institute, die BTC langfristig halten, schienen im September neutral zu sein, nahmen jedoch Gewinne mit, als Bitcoin gegen Ende November seinen ATH erreichte.

Ein ähnlicher Trend ist in der letzten Novemberwoche zu beobachten, als der Einzelhandel BTC kaufte, während Wale und Institutionen Gewinne mitnahmen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Einzelhandel einen Erfolg haben muss, da Bitcoin jetzt deutlich unter seinen Höchstständen von vor einigen Wochen liegt. Institutionen und Wale werden jedoch mehr Bitcoins kaufen, da der Preis der Kryptowährung weiter sinkt.