Chinas Razzia im Bitcoin Circuit Cryptocurrency-Handel: A 2019 Rekapitulation

Während China seit 2017 einen Krieg gegen die heimischen Krypto-Währungshandelsaktivitäten geführt hat, hat es in diesem Jahr die Schrauben angezogen, da der Hype um die zugrunde liegende Blockchain-Technologie von Crypto das Interesse an digitalen Assets wieder verstärkt hat. Nachfolgend finden Sie eine Zusammenfassung der schwierigen Beziehung Chinas zu Krypto und wie sich diese im Jahr 2019 entwickelt hat.

China mag keinen Bitcoin Circuit Krypto-Handel

Wie Cointelegraph im September 2017 berichtete, haben die chinesischen Bitcoin Circuit Aufsichtsbehörden ein Verbot für den Umtausch lokaler Krypto-Währungen erlassen und sie damit zur Schließung gezwungen. Kurz nach dem Verbot kam die Nachricht, dass die Regierung versuchte, den gesamten inländischen Kryptowährungshandel, nicht nur den kommerziellen Handel, zu unterbinden.

Anfang 2018 begannen die lokalen Behörden auch gegen Market-Making-Plattformen und andere „börsenähnliche“ Dienste, die mit Kryptowährungen interagieren, vorzugehen.

Nachdem der Kampf gegen den lokalen Kryptowährungshandel endlich abgeschlossen war, begann China, seine so genannte Great Firewall um Offshore-Kryptowährungsbörsen und erste Münzangebots-Websites zu erweitern.

Dennoch erwies sich das Verbot als unwirksam, da Berichte in Umlauf kamen, dass chinesische Kryptowährungshändler ihre Aktivitäten fortsetzten, indem sie virtuelle private Netzwerke nutzten, um die Firewall zu umgehen. Neuere Berichte deuten darauf hin, dass Chinas Kampf gegen den Kryptowährungshandel noch nicht beendet ist.

Bitcoin Circuit Schriftart

Verwandtes: Fünf Länder, in denen sich die Krypto-Verordnung 2019 am meisten geändert hat

Ende November deuteten Berichte darauf hin, dass mindestens fünf chinesische Krypto-Währungsumtauschunternehmen ihre Tätigkeit eingestellt haben oder sich dafür entschieden haben, sie zu beenden. Im selben Monat identifizierten die Behörden in Shenzhen insgesamt 39 Börsen, die das chinesische Verbot des Handels mit kryptotechnischer Währung gebrochen hatten, und leiteten Korrekturmaßnahmen gegen sie ein. Blockchain, nicht Bitcoin. Trotz ihrer hartnäckigen Haltung gegenüber Krypto-Währungen hat die chinesische Regierung klare Unterstützung für die zugrundeliegende Blockkettentechnologie von Crypto zum Ausdruck gebracht, wobei Präsident Xi Jinping die Innovatoren des Landes aufforderte, der Entwicklung dieser Technologie Vorrang einzuräumen.

Während die offizielle Unterstützung den Hype um die Blockkette verstärkt hat, warnen die staatlichen Medien die Öffentlichkeit vor Spekulationen mit Krypto-Währungen. Verwirrenderweise veröffentlichte die staatliche Xinhua News Agency nach dem Aufruf von Präsident Xi zum Handeln einen Bericht, der Bitcoin (BTC) als „die erste erfolgreiche Anwendung der Blockkettentechnologie“ anerkennt.

Tatsächlich befürchten die chinesischen Aufsichtsbehörden, dass die Billigung des zugrunde liegenden Ledgers von Crypto zu einem erneuten Interesse an kryptowährungsbezogenen Aktivitäten führen könnte. Anfang dieser Woche gaben die Wertpapieraufsichtsbehörden eine Warnung für lokale Unternehmen heraus, die besagt, dass die chinesische Regierung plant, den Handel mit kryptoähnlichen Währungen erneut zu bekämpfen. In diesem Monat deutete China auch an, dass sich seine Behandlung von Kryptowährungen wie Bitcoin wieder ändern könnte, da es seine Devisenmärkte zu reformieren gedenkt.

Insgesamt scheint die chinesische Regierung das sichere Datenmanagementpotential von Blockchain zu mögen, nicht aber deren dezentrale und unbefugte Natur sowie die Spekulationen, die durch Kryptoanlagen ermöglicht werden. Wie Coinitelegraph kürzlich berichtete, sagte der stellvertretende Direktor der chinesischen Zentralbank Mu Changchun, dass sich der digitale Yuan von Bitcoin und Stablecoins dadurch unterscheiden wird, dass er nur eine digitale Form der Währung sein wird und keine Spekulation zulässt.